kvs-logo
  • slider03
  • slider04
  • slider01
  • slider02
  • slider05

Kindervogelschießen

Kindervogelschießen Bad Segeberg abgesagt

„Die Gedanken gingen natürlich schon seit einigen Wochen in die Richtung, unser Kindervogelschiessen abzusagen, jetzt müssen auch wir in den sauren Apfel beißen.“ Dirk Reher, Vorsitzender des Kindervogelschießenvereins von 1879 ringt mit den Worten. „Leider wird es das wohl größte nichkommerzielle Kinderfest Schleswig-Holsteins in diesem Jahr nicht geben.“
Wir gelten mit mehr als 1000 Besuchern vielleicht nicht als Großveranstaltung, ein kleines Fest ist unser Kindervogelschießen aber auch nicht“, ergänzt Pressesprecher Tobias Gellert, „deshalb hat der geschäftsführende Vorstand, bestehend aus Dirk Reher, Jörg Specht und Kai Holstein, beschlossen, dass wir das Traditionsfest absagen.“
„Wir wollen niemanden gesundheitlich gefährden. Und: viele unserer mehr als 300 Mitglieder und Helfer sowie zahlreiche Bürger Bad Segebergs haben andere Sorgen, zum Teil Existenzängste, müssen ihr Leben neu organisieren. Zum Feiern ist vielen im Moment nicht zumute und wird es im Juni sicher auch noch nicht sein“, so Reher weiter.
„Seit 1947 ist das Bad Segeberger Kindervogelschießen nicht ein einziges Mal ausgefallen, hat durchgängig, jedes Jahr - zuletzt immer am letzten Sonntag vor den Sommerferien stattgefunden. Nun zwingt uns die Corona-Krise dazu, diesen schweren Schritt zu gehen. Wir machen aber im kommenden Jahr weiter. Mit noch mehr Power werden wir ein noch schöneres Kindervogelschießen veranstalten. Mit den Vorbereitungen werden wir im Herbst starten. Am Sonntag, 13. Juni 2021 werden wir zusammen wieder das Kindervogelschießen in Bad Segeberg erleben. Davon gehe ich ganz fest aus“, verspricht Reher.

ein Fest nur für Kinder

Am letzten Sonntag vor den Sommerferien eines jeden Jahres findet für alle Kinder der Stadt Bad Segeberg das Kindervogelschießen statt. Durchgeführt wird es von einem gemeinnützigen Verein, in dem alle Bevölkerungsschichten der Stadt vertreten sind. Von den rund 300 Mitgliedern wird kein Mitgliedsbeitrag erhoben, sie müssen nur ihre Arbeitskraft einmal in Jahr für die Kinder zur Verfügung stellen, um dieses Fest durchführen zu können.

Am Sonntagvormittag wird das Königspaar des Vorjahres vom Rathaus abgeholt und in einem buntgeschmückten Festumzug mit ca. 30-40 Festwagen, Gruppen und Kapellen durch die Stadt geführt. Der Nachmittag steht im Zeichen des Spieles. Auf der Rennkoppel spielen um die 1000 Kinder,getrennt nach Jungen, Mädchen und nach Altersgruppen. Bei jedem Spiel geht es um den Gewinn eines Sachpreises, den jedes Kind bei dem entsprechenden Spiel direkt nach der Teilnahme erhält.

Neben diesen Spielen gibt es noch die beiden Königsspiele, bei denen die Losnummer des Loses, welches sich jedes Kind zuvor gekauft hat, eine große Bedeutung bekommt. Die Jungen aller Altersgruppen müssen Metallbolzen mit einer Armbrust auf einen hölzernen Vogel schießen, um ihn auf diese Weise zu zerlegen. Die Mädchen aller Altersgruppen lassen einen an Bändern hängenden Pickvogel jeweils dreimal hintereinander auf eine Zielscheibe fliegen. Ziel ist es, möglichst dreimal die Mitte, also die 13 zu treffen. Die Losnummer hat bei diesen Spielen die folgende Bedeutung: Jedes Kind spielt, bzw. zielt pro Runde für eine zufällige Nummer. Je nachdem, ob dann 3x13 gepickt oder ein Stück des Holzvogels abfällt und ergattert wurde, kommt das Los eine Runde weiter oder die Losnummer bleibt in nächsten Runde aussen vor.

Das Mädchen, das dann zum letzten Mal 3x13 pickt, ist Schützenkönigin, das Mädchen, auf dessen Losnummer zuletzt gepickt wurde, wird Königin. Bei den Jungen wird derjenige Schützenkönig, der das letzte Teil des Vogels erwischt, und König, auf dessen Nummer zuletzt geschossen wurde. Auf diese Weise gibt es nur ein Königspaar, das in Alter und Größe verständlicher Weise unterschiedlich sein wird. Wenn am Abend dann das neue Königspaar feststeht, geht es an der Seepromenade entlang zurück in die Stadt zur Proklamation vor die Dahlmannschule.